Archiv

Der Frühling lässt immer noch auf sich warten - wir waren froh, dass es nicht geschneit hat. Ein Neoprenanzug, wie bei Tauchern üblich, wäre von Vorteil gewesen …
Platz 30 in einer Zeit von 43:58 beim Einzelzeitfahren über 21 km.
Bilder und Ergebnisse

Da mein Start für 17:33 Uhr vorgesehen war, sind wir erst am Samstag um 09:00 Uhr in Esslingen losgefahren. Nach 3,5 Stunden Fahrzeit haben wir unser Hotel in Sursee erreicht und immer noch auf ein paar Wolkenlücken gehofft.

Jörg Pieper, mein Pro Activ Teamkollege Andreas Künkler und ich starteten gemeinsam um 16:00 Uhr mit dem Handbike vom Hotel direkt zur Rennstrecke. So kamen wir bereits durchnässt und frierend an der Aufwärzone an. Beim nächsten Rennen nehme ich wieder meine Trainingsrolle mit, um wenigstens das Aufwärmen noch trocken absolvieren zu können. Nach der problemlosen Bikekontrolle ging es pünktlich an den Start. 3-2-1 und schon war ich alleine im Blindflug im Regen unterwegs. Wenn mehr Zuschauer anwesend und die Streckenposten aufmerksamer gewesen wären, dann hätte ich vermutlich nicht ein paarmal abbremsen und mich nach dem Weg orientieren müssen. Nach einer knappen dreiviertel Stunde war es dann geschafft und ich bin heil im Ziel angekommen, mit 29 Sekunden Rückstand auf meinen Teamkollegen Andreas Künkler, der den 29. Platz belegte. Die anwesenden Zuschauer und die Athleten waren sich einig, dass es zu diesem lausigen Wetter - 8 Grad und Dauerregen - kaum eine Steigerung geben kann.

Zurück im Hotel habe ich mich bei einem heißen Vollbad und einer Tasse heißer Schokolade regeneriert. Den am Abend angefangen Plausch mit meinem Trainer Elmar Sternath und den in unserem Hotel wohnenden Tobias Fiedler, Norbert Mosandl und ihren Frauen, haben wir bei einem ausgiebigen Frühstück fortgesetzt.

Durch die schlechte Witterung gibt es diesmal nicht so viele Bilder von Brigitte wie sonst üblich.