Archiv

Kassel Halbmarathon, 7. Rennen des National Handbike Circuit (NHC).

Platz 2 in der Klasse MH3 (Platz 5 in der Gesamtwertung) in einer Zeit von 42:04 Minuten beim Straßenrennen über 21 km (+1,5 km Bonus).

Bilder und Ergebnisse

Anreise und Abholung der Startunterlagen bereits am Samstag. Brigitte war zum ersten Mal mit in Kassel und hat beschlossen im nächsten Jahr einen Kurzurlaub draus zu machen und nicht nur an einem Tag hoch und am nächsten Tag runterzufahren.
Vom Hotel sind es nur 600 m bis zum Start. Da konnte ich mich in der Tiefgarage auf der Rolle einfahren und rollte mit einem trockenen Trikot zum Start. Da habe ich mich sofort wieder an einen Mitarbeiter der Zeitmessfirma gewandt. Und wie im letzten Jahr musste auch diesmal die Position vom Chip korrigiert werden, er hätte sonst nicht funktioniert.

Bei besten äußeren Bedingungen wurden wir pünktlich auf die Strecke geschickt und gemeinsam mit Christopher Axmann absolvierte ich die ersten Kilometer. Als wir Torsten Purschke einholten, konnten wir zu dritt durchwechseln und zusammen suchen, wo es wieder zurück auf die Halbmarathon Strecke geht. 4 km vor dem Ziel sind Olaf Heine und Jürgen Döringer von hinten an uns vorbeigezogen. Die beiden sind noch mehr in der Gegend rumgefahren und haben sich Kassel angesehen. Dafür hatte der Sieger Patrick Gabriel 3 Polizeimotorräder als Begleitschutz. Das hat in den letzten zwei Jahren deutlich besser geklappt, dass sich die Begleiter aufgeteilt haben. Der Kurs durch Kassel ist sehr winklig und anspruchsvoll, das zeitweilige Fahren zwischen den Straßenbahn Schienen erfordert volle Konzentration. Nach 42:04 Minuten war ich im Ziel, als zweiter in der Klasse MH3.

Bei der anschließenden Siegerehrung, noch im Auestadion, wurden alle Handbiker geehrt. Die Veranstalter sind sehr engagiert und die Handbiker sind ein wichtiger Teil des Stadtmarathons. Schade, dass so wenige Zeit fanden nach Kassel zu kommen.

Brigitte hat wieder feine Bilder gemacht.

Weiter geht es am 29.09.2019 mit dem 8. NHC Rennen in Ulm (Saisonabschluss).

 

ebm-papst Marathon, 6. Rennen des National Handbike Circuit (NHC).

Platz 4 in der Klasse MH3 (Platz 7 in der Gesamtwertung) in einer Zeit von 1:11:54 Stunden beim Straßenrennen über 40 km.

Bilder und Ergebnisse

In der Nacht zum Sonntag hat endlich der (von Brigitte) ersehnte Regen eingesetzt. Und zum Glück für uns Handbiker am Sonntagmittag eine Pause eingelegt, so dass wir alle trocken Auspacken, Rennen fahren und Einpacken konnten.

Durch den Rennbeginn um 14:00 Uhr konnte ich am Sonntag einigermaßen ausgeschlafen anreisen. Die Anfahrt verlief problemlos, vom Team konnte ich Lucas Zehnle und Hans-Albert Werkmann begrüßen.

Nach dem Aufwärmen auf der Rolle bin ich mit einem frischen Trikot an den Start gerollt und habe mich in zweiter Reihe einsortiert. Beim Start bin ich nicht optimal weggekommen und konnte am ersten Anstieg den Kontakt zur vierköpfigen Spitzengruppe nicht halten. In einer flotten Fünfergruppe, mit der russischen WM-Teilnehmerin Svetlana Moshkovich, haben wir regelmäßig durchgewechselt und ich erreichte das Ziel nach 1:11:54 Stunden. Meine Pro Activ Teamkollegen kamen bereits in der nächsten Gruppe hinter uns ins Ziel.

Herzlichen Dank an die Organisatoren, dass wir wieder beim Sole-Bad parken und die Umkleiden nutzen durften. Bei der Siegerehrung fehlte immer noch unser Starmoderator Mahlon Jenkins.

Brigitte hat wieder feine Bilder gemacht.

Weiter geht es am 15.09.2019 mit dem 7. NHC Rennen in Kassel.

 

Fränkische Schweiz Marathon, 5. Rennen des National Handbike Circuit (NHC).

Platz 6 in der Klasse MH3 (Platz 11 in der Gesamtwertung) in einer Zeit von 1:13:54 Stunden beim Straßenrennen über 42,195 km.

Bilder und Ergebnisse

Die Startunterlagen haben wir am Samstag in Ebermannstadt abgeholt. Und weil es sich im letzten Jahr so gut bewährt hat, gab es auch in diesem Jahr kein Cordon bleu, sondern Pasta und Pizza bei Italiener neben unserem Hotel.

Am Sonntagmorgen machten wir uns im Hotel selbst ein kleines Frühstück, weil wir so bald aufgestanden sind. Regen war diesmal keiner in Sicht, wir standen in Ebermannstadt in Startnähe trotzdem wieder an der überdachten Bushaltestelle.

Die ersten zwei Startreihen belegte die Prominenz. Merklein, Reekers, Hoffmann, Purschke und Co. - Handbiker die sonst bei Weltcup Rennen ums Podium fahren. Nach langsamem Start konnte ich die Lücke zu den Führenden zufahren und war auf der linken Seite an vierter Position. Einreihen in den Zug konnte ich mich erst an letzter Stelle hinter Jörg Schneider aus Ulm. Der lies eine 10 m Lücke aufgehen und ein zweites Mal war ich nicht in der Lage zur Spitze aufzuschließen. Wie schon in Heidelberg sind Jörg und ich die restliche Strecke zusammen gefahren. Meine Vorjahreszeit unterbot ich um eine knappe Minute und fuhr nach1:13:54 Stunden durchs Ziel. Der Sieger Vico Merklein hat seinen Streckenrekord vom letzten Jahr um knapp drei Minuten verbessert auf 0:59:20 Stunden.

Die Veranstaltung war wie immer gut organisiert, Start und Siegerehrung waren fast pünktlich Bei der NHC-Siegerehrung fehlte diesmal unser Starmoderator Mahlon Jenkins - gute Besserung.

Brigitte hat wieder feine Bilder gemacht.

Weiter geht es am 08.09.2019 mit dem 6. NHC Rennen in Niedernhall.


Maximarathon über 44 km

Platz 17 in der Klasse MH3 (Gesamtwertung Platz 31) in einer Zeit von 01:14:13 Stunden beim Straßenrennen über 44 km.

Bilder und Ergebnisse, Marathonergebnisse

Nach kurzem Aufwärmen auf der Rolle hat mich Brigitte mit dem Fahrrad zum 1,5 km entfernten Startbereich gelotst. Laut Startliste sollte ich mit Jörg Schneider in der 5. Reihe aufgerufen werden. Leider hat die Verantwortliche vom OrgaTeam nach 4 Reihen die Nerven verloren und die restliche Startaufstellung versank mal wieder im Chaos. Pünktlich um 11:00 Uhr machten sich 100 Handbiker auf den Weg um den 22 km langen Rundkurs zweimal zu durchfahren.

Ich habe mich beim Start aus allem rausgehalten, bin einigermaßen über die Neckarbrücke gekommen und wenig später zu Jörg Schneider aus Ulm aufgeschlossen. Gemeinsam mit Christopher Axmann aus Nienburg an der Weser haben wir Druck gemacht, um die Marathonzeit von 1:10:00 Stunden zu unterbieten. Hat auch geklappt, nach 1:09:38 waren wir zusammen bei der Marathon Zeitmessung durch!!
Nach 01:14:13 Stunden kam ich auf Platz 17 in der Kategorie MH3 (Platz 31 in der Gesamtwertung) ins Ziel, 2 Minuten schneller als 2017.

Brigitte hat wieder feine Bilder gemacht.

Weiter geht es am 01.09.2019 mit dem Fränkische Schweiz Marathon.

 

Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren im Paracycling
UCI Paracycling Europacup

Platz 6 in der Klasse MH3 (Deutsche Meisterschaften),
Platz 17 beim Paracycling Europacup (Faktorwertung)
in einer Zeit von 20:56 Minuten beim Berg-Zeitfahren über 9,6 km

Bilder und Ergebnisse

Das Wetter hat heute wieder gepasst - warm und trocken.
Am Samstag hat mich, wie in Stuttgart, meine Nichte Elisa begleitet und auch fotografiert. Inzwischen kennen wir uns gut aus in Elzach und wissen wo die Anmeldung ist. Ganz entspannt ging es zum Start nach Prechtal. Wir konnten das Bike zusammenbauen, auf die Rolle stellen und ich habe mich warmgefahren.

Um 12:54 Uhr ging es auf die Strecke. Hochmotiviert habe ich mich auf den Weg gemacht, erstmals wieder nach fünf Jahren. Meine persönliche Bestzeit aus dem Jahr 2012 konnte ich um eine Minute verbessern!

Elisa hat feine Bilder gemacht.

Weiter geht es am Sonntag, 07.07.2019 mit dem Maxi Marathon in Heidelberg.

 

Kriterium 1 Stunde + 1 Runde, 3. Rennen des National Handbike Circuit.

Bilder und Ergebnisse

Die Anfahrt Richtung Bodensee am Sonntag war problemlos. Warmfahren diesmal nicht auf der Rolle sondern auf der Rennstrecke - 1,7 km lang, mit einer Spitzkehre und einem knackigen Anstieg im Start-Zielbereich. Auf der vierten Aufwärmrunde hat sich die Luft mit einem lauten Knall aus dem Antriebsrad verabschiedet, 20 Minuten vor Rennbeginn. Mit Brigitte zusammen geht der Radwechsel inzwischen unter 10 Minuten, einschließlich Gurte lösen, Transfer in den Rollstuhl, Rad raus und rein, wieder ins Bike und anschnallen. 5 Minuten vor Rennbeginn war ich am Start - und die Luft raus aus dem Ersatzrad.

  • DSC_4092_klein
  • DSC_4092_platt
Daraufhin habe ich das Bike eingepackt, mit Brigitte einen Kuchen gegessen und bin nach Rennende frustriert heimgefahren.

Weiter geht es am Samstag, 06.07.2019 in Elzach mit dem Paracycling Europa Cup und am Sonntag, 07.07.2019 in Heidelberg mit dem Maxi Marathon.

 

Halbmarathon über 21 km, 1. Rennen des National Handbike Circuit.

Platz 1 in der Klasse MH3 (Gesamtwertung Platz 2) in einer Zeit von 34:16 Minuten.

Bilder und Ergebnisse

Wie bereits im letzten Jahr in Stuttgart - wenn's läuft, dann läuft's - Vorbereitung, Wetter, Rennen, Platzierung - alles bestens. Dieses Wochenende hat mich meine Nichte Elisa begleitet und fotografiert, weil Brigitte arbeiten durfte.

Am Sonntag ging alles nach Plan. Wecken, Frühstücken, Anfahrt, Bike aufbauen, Warmfahren, Aufstellung auf der rechten Seite in der ersten Startreihe neben Jörg Pieper aus Attendorn und Olaf Heine aus Heidelberg.
Unsere fünfköpfige Spitzengruppe konnte sich bereits auf den ersten Kilometern vom Rest des Feldes absetzen, vor allem durch die Führungsarbeit von Olaf Heine und Max Weber - dem Bronze Medaillen Gewinner von Rio. Nach 13 Kilometern ist Olaf Heine wegen eines technischen Problems zurückgefallen. Am letzten Anstieg, 2,5 Kilometer vor dem Ziel, habe ich erstmals die Führung übernommen und bin auch als erster auf die Zielgerade eingebogen. Beim Sprint hat mir Norbert Koch aus Karlsruhe (Klasse MH4) eine Bikelänge abgenommen und ich habe mit einer Zeit von 34:16 Minuten auf Platz 2 das Rennen beendet (Platz 1 Klasse MH3).
Meine PRO ACTIV Teamkollegen sind alle ins Ziel gekommen. Ganz besonders gefreut hat mich der 6. Platz von Lucas Zehnle (Gesamtwertung Platz 12) vor Marc Schenkel, Hans-Albert Werkmann und Rouven Ackermann.

Die anschließende NHC-Siegerehrung wurde ganz souverän, mit lockeren Sprüchen und unverkennbar amerikanischem Akzent von Mahlon Jenkins moderiert - einem Handbiker aus Gernsheim. Und ich durfte mir das gelbe Trikot in der NHC Gesamtwertung anziehen.

Elisa hat feine Bilder gemacht.

Weiter geht es am Sonntag, 23.06.2019 mit dem 3. NHC Rennen in Ettenkirch.

 

Platz 1 in der Klasse MH3 (Gesamtwertung Platz 3) in einer Zeit von 01:09:11 Stunden beim Straßenrennen über 40 km.

Bilder und Ergebnisse

Zum Aufwärmen auf der Rolle hat es so früh am Morgen vom Maifeiertag nicht gereicht. Den VIP Parkplatz haben wir planmäßig um 8:20 Uhr gemeinsam verlassen. Im Startbereich mussten wir warten, bis ein Teil der 6000 Radfahrer auf der Rennstrecke war. Zum Glück schien die Sonne und mit 30 Minuten Verspätung ging es für uns Handbiker los.

Vorneweg fuhr Vico Merklein, dann Olaf Heine und ich an dritter Stelle. Nach 5 Kilometern ist Vico weggezogen und ich konnte im Windschatten von Olaf bis nach der 30 Kilometermarke mitfahren. Die letzten Kilometer fuhr ich alleine und bin nach 01:09:11 Stunden mit nur einer Minute Rückstand auf Olaf Heine und etwas mehr als sechs Minuten auf den Sieger Vico Merklein ins Ziel gekommen.

Auf unserem VIP Parkplatz war anschließend eine Siegerehrung durch Wolfgang Urban, bei der alle Handbiker einen "Pokal" in Form einer Weinflasche mit auf dem Etikett aufgedruckter Platzierung erhalten haben. Die offizielle Siegerehrung der drei Erstplatzierten vor der großen Bühne war dagegen etwas trostlos.

Nochmals herzlichen Dank an Wolfgang, Ann-Kathrin und ihr Team für die Organisation für uns Handbiker.

Weiter geht es am 26.05.2019 mit dem 1. NHC Handbike Rennen über 21 km in Stuttgart.

 

3. Rennen der Europäischen Rennserie.

Platz 24 in einer Zeit von 01:14:52 Stunden beim Straßenrennen über 44 km.
Marathon Durchgangszeit 01:13:03 Stunden.

Bilder MH4,5,0 WH2,3,4,0
Bilder MH1,2,3
Ergebnisse

Am Wetter gab es heute nix zu meckern. Losgefahren sind wir bei 8°, mit jedem Kilometer wurde es wärmer. In Rosenau gab es nach der Winterpause das eine oder andere Wiedersehen mit meinen Mitstreitern. Anschließend das übliche Programm mit Aufwärmen auf der Rolle, im Schatten!
Da war noch alles in Ordnung ...
Bevor es zur Startaufstellung ging, wollte ich bis zum ersten Kreisel fahren um ein Gefühl für die Strecke zu bekommen. Noch 20 Minuten bis zum Start und die Luft hat sich mit einem Knall aus dem Antriebsrad verabschiedet. Hektik pur - Brigitte suchen, zurück zum Auto, raus aus dem Bike, Rad raus, Ersatzrad rein, ab ins Bike, noch 4 Minuten bis zum Start und ich stand in der letzten Startreihe. Ohne die Hilfe von Kerstin, Brigitte und einem unbekannten Helfer vom Organisationsteam hätte das nicht geklappt - herzlichen Dank an alle drei !!!

Bei der Durchfahrt im ersten Kreisverkehr war ich etwas vorsichtig, konnte in der ersten Runde trotzdem einige Plätze gutmachen. Vier Franzosen und ich sind in der Gruppe übriggeblieben, Bernd Kohler haben wir unterwegs verloren. Wir wechselten die restliche Distanz regelmäßig durch und im Zielsprint lies ich noch einen hinter mir.
Eine Zielzeit unter 1:15 Stunden hatte ich zuletzt 2012 in Rosenau.

Nach dem Ausfahren und Bike Einpacken haben wir den Chip abgegeben und die Kaution in leckeren Kuchen investiert. Auf der Heimreise sahen wir dann doch noch Störche.

Weiter geht es am 01.05.2019 mit dem Handbike Rennen über 40 km in Frankfurt-Eschborn.

 

Saisonauftakt mit Podestplatz!

Platz 2 in der Klasse MH3 (Platz 4 in der Gesamtwertung) in einer Zeit von 40:21 Minuten beim Straßenrennen über 20 km.

Bilder und Ergebnisse

Das Wetter hat gehalten. Bedeckt, windig und nur 9°, aber trocken. Nach dem Aufwärmen auf der Rolle konnte ich eine Runde auf der Strecke fahren, bevor wir uns am Start einsortiert haben.

Im hinteren Drittel vom Fahrerfeld bin ich in den Anstieg gleich nach dem Start gefahren. Oben war ich bereits auf der vierten Position, mit Christopher Axmann aus Hannover in meinem Windschatten. Gemeinsam haben wir die 20 km absolviert und sind diesmal nicht überrundet worden. Wenn ich in der 6.Runde nicht angehalten hätte weil mir die Kette runtergesprungen ist, dann wäre es noch möglich gewesen zum Drittplatzierten Johan Quaile aus Frankreich aufzuschließen, der im Ziel nur 27 Sekunden Vorsprung hatte.
Ein Podestplatz zum Beginn der Saison, so kann es weitergehen  :-)

Herzlichen Dank an das gesamte Organisationsteam des Rennens, vor allem an Nadja und Matthias. Für uns Handbiker gab es Parkplätze in Startnähe und die Startunterlagen haben sie auch mitgebracht.

Weiter geht es am 20.04.2019 mit dem 3. EHC Rennen in Rosenau (F).